Für alle statt für wenige


  • Die SP startet in die neue Legislaturperiode mit neu 7 Sitzen im Einwohnerrat. Die erste Einwohnerratssitzung war geprägt von diversen Wahlen. Folgende Traktanden standen an:

    1. Präsident/in des Einwohnerrates

    2. Vize-Präsident/in des Einwohnerrates

    3.  2 Stimmenzähler/innen

    4. 9 Mitglieder/innen der FGPK

    5. Präsident/in der FGPK

    6.  12 Mitglieder des Wahlbüros

    Während die Wahl vom Präsidenten des Einwohnerrates ohne Nebengeräusche über die Bühne ging, war die Wahl des Vizepräsidenten vorgängig umstrittener als man bei der Wahl der letzten Einwohnerratssitzung vermuten konnte. Die Wahlsiegerin SP stellte als Vertreterin des inneren Ringes (SP, Grüne, GLP, EVP) Anspruch auf das Amt des Vizepräsidenten. Nach einer interfraktionellen Sitzung konnte keine Einigung erzielt werden, denn neben der SP stellte auch die CVP Anspruch auf dieses Amt. Dementsprechend sassen die SP und CVP zusammen an einen Tisch und fanden eine ausgewogene Lösung aus dieser Zwickmühle. Die SP überliess der CVP das Vizepräsidium des Einwohnerrates, hingegen bekam die SP von der CVP die Zusicherung, dass sie zwei Kandidat/innen der SP in die Finanz- und Geschäftsprüfungskommission (FGPK) wählen werden sowie Anna Keller (Grüne) als Präsidentin der FGPK. An diese Abmachung hielten sich alle involvierten Parteien. Deswegen wurden neu Alex Stirnemann und Laura Pascolin in die FGPK gewählt. Herzlichen Glückwunsch!

    Des Weiteren stellt die SP nach mehreren Jahren wieder einen Stimmenzähler. Hier bedankt sich die Partei bei Dorian Hyde, der dieses Amt für die nächsten zwei Jahre ausüben wird.

    Zusätzlich möchte sich die Partei auch bei den zwei Mitgliedern des Wahlbüros (Anita Meyer, Manuela Jäggi) bedanken, die bisher eine hervorragende Arbeit im Wahlbüro geleistet haben und nochmals vier Jahre weitermachen.

  • Am 26. November 2017 hat die SP Wohlen sensationell 7 Sitze im Einwohnerrat geholt! Alle bisherigen Kandidaten (Cyrille Meier, Alex Stirnemann, Sepp Muff, Mergim Gutaj) schafften bravourös die Wiederwahl sowie wurden Laura Pascolin, Valentin Meier und Dorian Hyde neu in den Einwohnerrat gewählt. Mit diesen 7 Sitzen ist die SP wieder die drittstärkste Kraft! Erfreulicherweise wurden viele junge Erwachsene gewählt und können nun im Einwohnerrat für die SP politisieren.

    Während der nächsten Legislatur will die SP Wohlen präsenter und aktiver sein im Einwohnerrat, um unsere Gemeinde vorwärts zu bringen. Dank dem Wahlerfolg haben wir im Rat eine grössere Fraktionsstärke, die wir auch brauchen, um den bürgerlich dominierten Einwohnerrat die Stirn zu bieten sowie endlich den Investitionsstau zu lösen. Wir setzen uns ein für eine konstruktive und fortschrittliche Politik in Wohlen!

    Die SP Wohlen war während des Wahlkampfes immer präsent. Sei es bei zwei erfolgreichen Standaktionen, bei denen die Kandidatinnen und Kandidaten mit Passanten ins Gespräch kamen oder auch per Facebook.

    Die SP Wohlen dankt speziell Thomas Leitch-Frey, der ein grandioser Wahlhelfer war sowie Arsène Perroud und Patrick Grob, die auch einen grossen Anteil hatten, dass die Wahlplakate qualitativ gut aussahen und richtig befestigt wurden. Auch ein grosses Dankeschön geht an die vielen Unterstützerinnen und Unterstützer, die mithilfe zahlreicher Spenden, Telefonanrufen, Leserbriefen und natürlich mit ihrem Wahlrecht das tolle Ergebnis der SP Wohlen bei den Einwohnerratswahlen 2017 ermöglicht haben.

  • Liebe Wohlerinnen und Wohler

    Während sich an den Strassenrändern die Plakate anhäufen für die Einwohnerratswahlen, dürfen wir nicht vergessen, dass sich in ihren Wahlcouverts zwei weitere, ebenfalls für Wohlen sehr wichtige, Abstimmungsvorlagen befinden. Einerseits dürfen wir unsere Stimme zum Budget 2018 abgeben. Anderseits können wir am 26. November entscheiden, ob wir weiterhin für eine nachhaltige Raumplanung und somit zum Volksentscheid vom 3. März 2013 stehen.

     

    Die SP Wohlen empfiehlt den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern ein JA zum Budget 2018 in die Urne zu legen. Auch wenn der vorgeschlagene Steuerfuss von 110% aus Sicht der SP Wohlen keine nachhaltige Lösung ist und ein Beibehalten von 113% für eine wesentliche Verbesserung des Gesamtbudgets gesorgt hätte, ist es von hoher Wichtigkeit, der neu strukturierten Verwaltung und den neu gewählten politischen Gremien ab Januar 2018 ein definitives Budget zu bieten. Wohlen hat Grosses vor in naher Zukunft. Dazu gehören umfängliche Investitionen im Schulraum sowie dem öffentlichen Raum, welche keine weiteren Verzögerungen vertragen.

     

    Ein Mehrwert für Wohlen kann erzielt werden, wenn der Vorschlag des Einwohner- und Gemeinderates betreffend dem Isler-Areal umgesetzt wird. Die geplante Überbauung der 25-jährigen Brache führt zu einer Stärkung des Stadtkerns, welcher von der Bevölkerung seit langem vermisst wird. Darin ist nebst Wohn- und Gewerbefläche auch genügend Raum zur öffentlichen Nutzung vorgesehen, welcher ideal mit dem nahe gelegenen Park der Villa Isler verbunden sein wird. Die Initianten der IG-Oase betreiben mit ihrer Initiative Augenwischerei. Wer ernsthaftes Interesse hat, Grünzonen zu schützen und die Zersiedelung zu stoppen, unterstützt das verdichtete Bauen in den Siedlungszonen und entlastet somit den Druck auf Grünflächen am Rande unserer Stadt. Die SP Wohlen empfiehlt aus diesen für die Entwicklung von Wohlen bedeutsamen Gründen ein Nein zur Initiative „Oase Isler-Areal“.

     

    Wir danken Ihnen für das Vertrauen.

     

    Alex Stirnemann, Fraktionspräsident SP Wohlen